Über LICHT-BLICKE

LICHT-BLICKE fördert seit 2002 das Engagement von Menschen für ein offenes und solidarisches
Gemeinwesen in Lichtenberg. Unter dem Dach der Fach- und Netzwerkstelle befinden sich die
Koordination der Partnerschaften für Demokratie, die Netzwerkstelle für Kinder und Jugend-
partizipation und das Lichtenberger Register.

Fachstelle und Koordination der Partnerschaften für Demokratie
Die Fachstelle ist Erstansprechpartnerin zu den Themengebieten extreme Rechte,
Rechtspopulismus und Rassismus. Sie begleitet und koordiniert die Partnerschaften
für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! des
Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dabei verfolgt sie
das Ziel extrem rechten und rassistischen Erscheinungsformen entgegen zu treten
sowie ein demokratisches, diverses und diskriminierungsfreies Zusammenleben zu fördern.
Im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie finden eine Vielzahl von Projekten für
Jugendliche und Erwachsene in Lichtenberg und Hohenschönhausen statt. Bürger_innen
haben die Möglichkeit, für ihre Projekte und Aktionen Gelder im Aktions- oder Jugendfonds
zu beantragen.

 

Netzwerkstelle für Partizipation von Kindern und Jugendlichen
Die Netzwerkstelle ist Anlauf- und Beratungsstelle für Fragen der Demokratieförderung
in Lichtenberg. Gemeinsam mit Jugendeinrichtungen, Initiativen, dem Jugendamt und
Schulen entwickelt sie demokratische Handlungsstrategien und Beteiligungsmöglichkeiten
für Kinder und Jugendliche. Beispielsweise koordiniert die Netzwerkstelle die „JFEs gegen
Diskriminierung“, begleitet Aktionen gegen Homo- und Transphobie und engagiert sich für
diskriminierungsfreie Räume. Sie bietet praxis- und bedarfsorientierte Qualifizierungs- und
Fortbildungsangebote für Multiplikator_innen sowie Fachkräfte der Jugendarbeit und -hilfe an.

 

Die Handlungsfelder der Netzwerkstelle >>>

* Förderung der aktiven Beteiligung von Menschen in Lichtenberg
* für ein offenes und solidarisches Gemeinwesen –in engem Kontakt
* mit den 
Akteur_innen vor Ort

* Unterstützung von Initiativen, Einrichtungen, Fachkräften und
* Privatpersonen in ihrem Engagement für demokratische Werte
* und Menschenrechte

* Koordination der Partnerschaften für Demokratie im Rahmen des
* Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus,
* Gewalt und Menschenfeindlichkeit“

* Antragsberatung zum Aktionsfonds der Partnerschaften für Demokratie

* Begleitung durch Fortbildungen, Informationen und Beratungen
* im Themenfeld Demokratieförderung, Diversity, extreme Rechte,
* Rechtspopulismus, Rassismus sowie Migration und Geflüchtete
* in Lichtenberg

* Initiierung und Begleitung von Projekten für ein
* diskriminierungsfreies Miteinander

* Entwicklung von Gestaltungs- und Beteiligungsstrukturen
* im Stadtteil, Jugendarbeit, Schulen etc.

* Begleitung und Vernetzung von Initiativen und Bündnissen
* durch Moderation und fachliche Beratung

* Aktive Mitarbeit an den Partnerschaften für
* Demokratie im Bezirk Lichtenberg

* Analyse rassistischer und extrem rechter Vorfälle
* im Rahmen des Lichtenberger Registers

 

Bei Licht-Blicke angesiedelte Projekte >>>

JFE’s gegen Diskriminierung
Beleidigungen, Abwertungen und Diskriminierungen aufgrund kollektiver Merkmale gehören
zum Alltag in der Jugendarbeit. Adäquat darauf zu reagieren, ist nicht immer leicht für die
Mitarbeiter_innen. Aus dem Wunsch nach einem kontinuierlichen Austausch, nach Unterstützung
und einem abgestimmten Vorgehen heraus, entstand in Berlin Hohenschönhausen/Lichtenberg
eine Fachaustauschrunde, die sich seit 2009/2010 regelmäßig zu dieser Thematik trifft.

Stolpersteine in Lichtenberg
Eine Form der Erinnerungskultur in Lichtenberg sind die Stolpersteine des Künstlers
Gunter Demnig. Stolpersteine sind in den Bürgersteig eingelassene, mit Messing beschlagene,
Pflastersteine. Die individuelle Gravur erinnert an Verfolgte des Nationalsozialismus an deren
ehemaligem Wohnort. LICHT-BLICKE berät interessierte Bürger_innen, Jugendclubs, Schulen,
die zu den Biografien forschen möchten und unterstützt bei den unterschiedlichen
Schritten im Vorfeld der Verlegung eines Stolpersteins.

Stille Helden in Malchow
Im Rahmen der historisch-politischen Bildungsarbeit recherchiert eine ehrenamtlich arbeitende
Gruppe seit mehreren Jahren zur Geschichte der Stillen Helden in Malchow. Ihrem Engagement
ist auch die Gedenkstele für Herta und Max Naujocks zu verdanken. Die Gruppe hat bereits zwei
Ausstellungen – eine über die Familien Naujocks und Weiß und eine über den Polizisten
Wilhelm Behr – erarbeitet, die Sie bei der Netzwerkstelle LICHT-BLICKE ausleihen können.

 

Fach- und Netzwerkstelle LICHT-BLICKE
Sewanstrasse 43 (KULTschule), 10319 Berlin
Telefon: 030 – 50 56 65 18
Mobil: 01522 – 714 58 16
E-Mail: mail@licht-blicke.org

 

Die Mitarbeiter_innen von LICHT-BLICKE

Annika Eckel
(Projektleitung, Koordination der Partnerschaft für Demokratie Lichtenberg,
Auseinandersetzung mit extremer Rechter & Rechtspopulismus)
annika_eckel@licht-blicke.org

Claudia Pilarski
(Koordination der Partnerschaft für Demokratie Hohenschönhausen,
Diversity, Migration & Geflüchtete in Lichtenberg)
claudia_pilarski@licht-blicke.org

Marcel Dieckmann
(Kinder- & Jugendpartizipation, JFEs gegen Diskriminierung,
Auseinandersetzung mit Homo-& Transphobie)
marcel_dieckmann@licht-blicke.org

Michael Mallé
(Lichtenberger Register zur Erfassung
rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle)
register@licht-blicke.org