Über Uns

 


 

UNSERE ANLIEGEN


Fachkräfte der Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsarbeit stehen vor der wichtigen Aufgabe, mit Eltern Kooperationen zum Wohle des Kindes zu gestalten. Was aber geschieht, wenn Eltern die Standards eines respektvollen Miteinanders unterlaufen, wenn sie Vorurteile oder menschenfeindliche Ressentiments äußern? Manche Eltern zeigen sich der rechtsextremen Szene zugehörig. Es ist anzunehmen, dass sie ihr Erziehungsverhalten danach ausrichten und dem Kind frühzeitig ihre Ansichten vermitteln. Bei der Gestaltung pädagogischer Interaktionen mit den Kindern aus solchen Familien stellt sich die Frage, welche Inklusions- und Bildungsangebote dem diskriminierenden Verhalten der Kinder entgegengehalten werden können.
ElternStärken bietet Unterstützung bei der Erarbeitung von Lösungsansätzen und Interventionsmöglichkeiten für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Eltern. Wir arbeiten hier eng mit Expert_innen und Referent_innen aus der Praxis und Wissenschaft zusammen.

Eine besondere Zielgruppe unseres Angebotes sind hilfesuchende Eltern von rechtsextrem orientierten bzw. gefährdeten Jugendlichen. Ihnen soll in Berlin ein breit aufgestelltes Netz an Beratungs- und Unterstützungsangeboten zur Verfügung stehen.


FÖRDERUNG UND TRÄGER

Das Projekt „ElternStärken – Beratung, Vernetzung, Fortbildung zum Thema Familie & Rechtsextremismus“ wird seit 2008 von der Berliner Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung im Rahmen des Landesprogramms „Demokratie. Vielfalt. Respekt. Gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.“ gefördert. Träger des Projekts ist die pad gGmbH – präventive, altersübergreifende Dienste im sozialen Bereich. Die pad gGmbH ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und arbeitet seit nunmehr 15 Jahren mit verschiedenen Projekten im Feld der Demokratieentwicklung.