• Schriftgröße: font-resizer-minus font-resizer-reset font-resizer-plus

… damit wir nicht vergessen!

Gemeinsam mit den drei Hohenschönhausener Jugendfreizeiteinrichtungen Full House, Leo’s Hütte sowie dem Funkloch, sind wir als Fach- und Netzwerkstelle in der Organisation für eine Gedenkstättenfahrt mit Jugendlichen in das ehemalige KZ Sachsenhausen.

Im Zuge der Debatten um offener zu Tage tretenen Antisemitismus, Rassismus und der Relativierung oder Leugnung der Shoa, sehen wir die Auseinandersetzung damit im Rahmen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit als wichtigen Teil außerschulischer Politische Bildung. Im Oktober organisieren wir daher zwei Veranstaltungen, die sich mit der Shoa befassen und mit Jugendlichen dieses wichtige Geschichtskapitel und die heutigen Herausforderungen herausarbeitet.

Am 20.10. werden wir mit dem Anne-Frank-Zentrum einen Workshop zur Shoa anbieten. Anschließend werden wir mit unserer Kollegin Dagmar Poetzsch vom Arbeitskreis Stolpersteine in einem Geocaching-Rundgang auf den Spuren jüdischen Lebens sein, bevor wir am Abend gemeinsam mit dem Liedermacher Olaf Ruhl den Tag ausklingen lassen.

Am 23.10. werden wir gemeinsam die Gedenkstätte Sachsenhausen besuchen.

Am 09.11. werden wir uns zudem am bezirklichen Gedenken am Gedenkstein für die ehemalige Synagoge in der Konrad-Wolf-Straße beteiligen.

Der Schirmpate und Unterstützer unserer Veranstaltung ist der Bezirksbügermeister Michael Grunst.
Für Nachfragen steht unser Kollege unter marcel_dieckmann[ a t ]licht-blicke.org gerne zur Verfügung.