• Schriftgröße: font-resizer-minus font-resizer-reset font-resizer-plus

Fachgespräch: Diskriminierungsmechanismen im Rap und Möglichkeiten der pädagogischen Bearbeitung

Am 17.09., 10 – 13 Uhr, trifft sich die Lichtenberger Fachrunde „JFEs gegen Diskriminierungen“,
um sich kollegial zum Themenkomplex „Diskriminierungen im Rap“ auszutauschen.
Spätestens nach der sogenanten „Farid-Bang-und-Kollegah-Debatte“ im Rahmen der Preisverleihung des „Echo“,
setzte eine breite Diskussion um Diskriminierungsmechanismen in Rap Musik ein.
Fachkräfte sehen sich mit der Herausforderung konfrontiert, Rassismus, Sexismus/ Homophobie, Antisemitismus und weitere
Ausgrenzungen in jugendkultureller Musik aufzugreifen und gegenüber den sprachlich transportierten Ausschlüssen
zu sensibilisieren. Wie können wir das gemeinsam schaffen?

Alle Kolleg_innen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie Straßensozialarbeit sind herzlich eingeladen,
ihre Erfahrungen, Expertisen und Fragen mitzubringen und sich mit uns sowie Deutschlands einzigem Rap-Pädagogen Nico Hartung
vom Tuned Medienprojekt (tuned-medienprojekt.de) zu beraten und neue Methoden kennenzulernen.

Weitere Informationen sind bei unserem Kollegen unter marcel_dieckmann[a t]licht-blicke[.]org erhältlich.